Wichtiger Austausch zwischen Jugendlichen und Vertretern der Kirchengemeinden

Am 11. März fand die Kreissynode unseres Kirchenkreises in Wildeshausen statt. 48 Vertreter*innen der Kirchengemeinden und Einrichtungen im Kirchenkreis haben über das Schwerpunktthema Jugendarbeit beraten. Schon im vergangenen Jahr wurde es von den Delegierten der Kreissynode zum wichtigsten Handlungsfeld im Kirchenkreis erklärt.

Auftakt zum Thema war der „Alex 18:30“. Unter dem Motto „Wie tickst Du denn?!“ wurden die sieben Leitlinien der ejo präsentiert.

Anschließend wurde in sieben unterschiedlichen Workshops über anstehende Entwicklungen und bessere Zusammenarbeit beraten. Die Workshops waren von ehrenamtlichen Jugendlichen aus unserem Kirchenkreis gemeinsam mit Hauptamtlichen aus dem Kreisjugenddienst vorbereitet worden. Zu Themen wie „JuLeiCa-Schulungen“, „Die Jugendkirche – da ist Musik drin!“, „Freizeiten“, „Jugendarbeit in der Landregion“, „Verknüpfung von Konfirmanden- und Jugendarbeit“ und über „Kommunikation zwischen Jugendlichen und Erwachsenen in der Kirche“ wurde sich ausgetauscht.

2016 März 11. Kreissynode Wildeshausen 016

Zum Abschluss verabschiedete die Kreissynode Empfehlungen, die in den Kirchengemeinden diskutiert und sowohl von den Jugendlichen als auch von den Erwachsenen zukünftig in den Blick genommen werden sollen.                                (Bericht: Christiane Geerken-Thomas)

Hier der Beschluss als Download:

Beschluss zur Jugendarbeit im Kirchenkreis (152)

 

Über Farina Hubl

Ansprechpartnerin für die Gemeinden: St. Johannes, St. Stephanus, 12 Apostel, Stuhr und Varrel Schwerpunkt: Öffentlichkeitsarbeit und Jugendpolitische Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.