„Was geht ab, Martin?“ – Theaterprojekt zu Gast in Großenkneten und Stuhr

Die letzten Auftritte des Theaterprojektes zum Reformationsjahr erlebten die Besucher des Gottesdienstes am 27. August 2017 in der gut gefüllten St. Marien-Kirche in Großenkneten. Die Kirchengemeinde und Pfarrerin Christiane Geerken-Thomas, die den Gottesdienst leitete, begrüßten 41 neue Konfirmand*innen, deren Eltern, Geschwister und Angehörige.

Sowie am 03.September 2017 in der ebenfalls bis auf den letzten Platz besetzten Stuhrer Kirche. Die Kirchengemeinden Stuhr und Varrel begrüßten im Gottesdienst mit Pfarrer Robert Vetter die knapp 60 neuen Konfirmand*innen und ihre Familien.


Die Jugendlichen um Spiel- und Theaterpädagogin Stefanie Möhlmann hatten die Szenen für „Was geht ab, Martin?“ selbst geschrieben und den Sommer über schon an mehreren Orten aufgeführt. In den Szenen verschlägt es ein Grüppchen Schüler auf der Suche nach einem geeigneten Aufsatzthema in die Zeit und in das Haus Martin Luthers.

Plötzlich ohne mp3-Player und Handy  erleben sie den Thesenanschlag und Luthers Aufenthalt auf der Wartburg.

Der letzte Auftritt findet im Rahmen des Gottesdienstes am 17. September im Albert-Schweitzer-Haus in Sandkrug um 9:30 Uhr statt.

Text: Joachim Mohwinkel und Farina Hubl

Bild: Joachim Mohwinkel und Farina Hubl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.