PimaiLao – Neujahr in Laos ist im April

Pia-Marie, ehrenamtliche Mitarbeiterin aus Wildeshausen und zur Zeit in einem einjährigen Auslands-FSJ in Laos, schreibt uns:

„In den letzten Wochen war hier bei mir sehr viel los in Laos. Erst hab ich mit ein paar Kollegen der LYU einen Ausflug gemacht und danach fingen schon die ersten Feiern und Festivitäten des laotischen Neujahrs an.
An einem Donnerstag im April sind ein paar LYU-Leute mit Franzi und mir fünf Stunden mit dem Auto in die Stadt Luk20 gefahren. Sie liegt im Osten unserer Provinz Bolikhamxay, nur eine halbe Stunde entfernt von der vietnamesischen Grenze.

Dort haben die SchülerInnen ein großes Projekt auf die Beine gestellt mit mehreren Camps, in denen  Schülergruppen Umweltprojekte gestaltet haben: Hüte aus Pappe, Körbe aus Tetrapack oder kleine selbstgepflanzte Gärten. Auf der Rückfahrt haben wir die umliegenden Berge bewundert und eine Höhle besichtigt.

In der Woche danach begannen dann die ersten Partys zum Laotischen Neujahr. Es gibt eine gewisse Reihenfolge bei den Festen. Als erstes gab es eine Bacizeremonie,

bei der  man sich gegenseitig viel Glück und Gesundheit für das nächste Jahr wünscht. Dann kam der „Pad“, bei dem wir Wasser in den Nacken gegossen bekamen, eine Wohltat bei dem sehr heißen Wetter. Danach wurde gegessen und Beer Lao getrunken. Ich war bei zwei Partys vollständig dabei, hatte viel Spaß, mich mit vielen Menschen unterhalten können und bin natürlich auch reichlich nass geworden.

Da Laos ein vorwiegend buddhistisches Land ist, ist Ostern nicht so präsent wie in Deutschland. Dafür wird hier im April in großem Maße Neujahr gefeiert. Überall an den Straßenrändern stehen Zelte gegen die Sonne mit kleinen und großen Partys. Überall wurde man mit Wasser beworfen, manchmal mit Babypuder eingerieben oder man bekam ein Glas Bier mit Eiswürfeln in die Hand gedrückt. Außerdem sind wir wie viele

andere mit ein paar Leuten in einem Pickup von Tempel zu Tempel gefahren um die einzelnen Buddhas mit Wasser zu reinigen. Natürlich nutzen wir selber auch die Gelegenheit, vom Pickup aus Wasser zu verspritzen.

Das gesamte Wochenende war so viel los in Pakxan, wie schon lange nicht mehr und alle hatten gute Laune.  Ein gelungener Start ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.