Kreissynode wählt Mitglieder für den Kreisjugendausschuss

Die Kreissynode des Ev.-Luth. Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg Land hat am vergangenen Freitag, den 14. Juni 2013 aus ihrer Mitte die Mitglieder für den Kreisjugendausschuss gewählt:
– Corinna Schuhmacher, Kirchenälteste in Wardenburg
– Julianna Grätz, Kirchenälteste in Holle-Wüsting
– Simone Neunaber, Kirchenälteste in Heilig Geist Deichhorst
– Susanne Schymanitz, Pfarrerin in Dötlingen
– Ralf Frerichs, Pfarrer in Hasbergen-Stickgras
– Jürgen Philipps, Pfarrer in St. Stephanus Delmenhorst

Damit ist der Kreisjugendausschuss in seiner neuen Zusammensetzung fast komplett.   Als weitere Mitglieder sind bereits gewählt bzw. benannt worden:                                      die Ehrenamtlichen aus der DOLL-Versammlung Lerke Müller, Gesa Müller, Matthias Saathoff und Mario Müller,                                                                                                    die Mitglieder des Kreisjugenddienstteams Joachim Mohwinkel (Vertreter Martin Kütemeyer) und Susanne Heck (Vertreterin Helma Stukenborg) und                                 der Landesjugendpfarrer Dr. Sven Evers als Vertreter des Landesjugendpfarramtes.     Eine Kreisjugendpfarrerin/ein Kreisjugendpfarrer wird in der Kreissynode im Herbst gewählt, zwischenzeitlich hält  Christiane Geerken-Thomas als amtierende Kreispfarrerin den Kontakt zum Kreisjugendausschuss.                                                                   Außerdem kann der CVJM Delmenhorst ein beratendes Mitglied entsenden, das aber noch nicht benannt ist.

Der Kreisjugendausschuss hat folgende Aufgaben:                                                               – Beratungen und Entscheidungen grundsätzlicher Fragen, Schwerpunkte und Aktionen der           Kinder- und Jugendarbeit auf der Ebene des Kirchenkreises                                                                        – Mitwirkung bei Stellenbesetzungen im Kreisjugenddienst                                                                       – Überprüfung und ggf. Fortentwicklung von Verabredungen und Schwerpunkten                            – Steuerung des Dialogs zwischen Kreisjugenddienst und Kirchengemeinden durch                            angemessene Maßnahmen                                                                                                                                       – Verbindung zu anderen Gremien (Kreissynode, Kreiskirchenrat, Pfarrkonvent,                           Selbstvertretungsgremien der Kinder- und Jugendlichen)                                                                          – Mindestens einmal jährlich tagt der Kreisjugendausschuss gemeinsam mit den Beauftragten      der Kirchengemeinden des Kirchenkreises für die Kinder- und Jugendarbeit.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.