Kunterbunte Premiere des Musicals „Felicitas Kunterbunt“ begeistert

„Wir sind alle Kinder dieser Welt, großartig, ganz große Klasse, toll, phänomenal“: So äußerten sich die emotional spürbar bewegten Besucher beim Verlassen des Zuschauerraums. Grund der Begeisterung war die Premiere des fast zwei Stunden dauernden Musicals „Felicitas Kunterbunt“ in der Kreuzkirche Sandkrug.

Weitere Aufführungen:

Freitag, 14. Juni 2013 um 15 Uhr                                                                               Privatschule Spascher Sand, Spasche 1,                                                                           27793 Wildeshausen

Samstag, 15. Juni 2013 um 16 Uhr                                                                               Kreuzkirche Sandkrug, Bahnhofstraße 14,                                                                   26209 Hatten-Sandkrug

Sonntag, 16. Juni 2013 um 15 Uhr                                                                               Schule an der Ellerbäke, Stedinger Straße 5,                                                                   27777 Ganderkesee-Bookholzberg

Der Eintritt ist frei.

 

Der Inhalt: Merkwürdige Dinge geschehen im Kinderzimmer der kleinen Martha. In der Nacht steigen nach und nach ihre Spielgefährten aus der großen Spielzeugtruhe. Denn es gibt es dort eine neue Bewohnerin, die so ganz anders aussieht – so bunt. Von der keiner recht weiß, woher sie kommt, wer sie eigentlich ist und ob sie ihnen nicht sogar die Zuneigung von Martha streitig machen würde. Deshalb haben sie Felicitas, „das Kunterbunt“, wie sie es nennen, die Freundschaft verwehrt und beraten, wie sie dieses kunterbunte Ding schnell wieder los werden können. Zur Strafe für ihren Hochmut aber lässt der Zauberer Rabador den Deckel der Truhe ins Schloss fallen und versperrt ihnen den Weg zurück in ihr Zuhause. Um den rätselhaften Schlüssel zu finden, mit dem sich die Truhe wieder öffnen lässt, müssen sich alle auf eine musikalische Reise begeben. Als sie erkennen, dass Felicitas hilfsbereit, einfühlsam und mutig ist, verlieren sie peu à peu die Distanz und es entsteht langsam eine Freundschaft. Die Abenteuergeschichte und die Suche Felicitas‘ nach dem Ich endet als alle erkennen, dass, egal welches Äußere ein Mensch hat, das Herz zählt. Sie erkennen, dass Toleranz, gegenseitige Achtung und Gemeinsamkeit notwendig sind, um Probleme und Aufgaben zu lösen – im Kinderzimmer und auch in der großen Welt.

 

Voller Respekt, Anerkennung und Stolz erinnert sich das Projektleiterpaar Stefanie Möhlmann und Uwe Schwarting  an  die zurückliegenden arbeitsreichen 11 Monate: „In dieser Zeit wurde von allen Beteiligten ganz Großartiges geleistet. Felicitas Kunterbunt ist sicher eines der schönsten Musicals das wir in den letzten Jahren auf die Bühne gebracht haben.“

30 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren, angeleitet von 12 Mitarbeitern,  hatten das Musical einstudiert. Um allen begeisterten Kindern eine Rolle geben zu können wurde das Stück vom Leitungsteam extra verändert und es wurden Szenen hinzugefügt. Auch die Eltern hatten während der Zeit hinter den Kulissen sehr viel geleistet. Sie brachten die Kinder Woche für Woche zur Probestunde, übten mit ihnen die Texte und beschafften die Kostüme.

Bei den Aufführungen stehen natürlich die Kinder der Musicalgruppe im Rampenlicht. Hinter den Kulissen wird auch hier das Mitarbeiterteam von zahlreichen Eltern, Verwandten und Konfirmanden unterstützt. Für den guten Ton sorgen professionelle Tontechniker. Beate Schulte kümmert sich mit ihrem Team um die Bewirtung. Insgesamt sind 84 Menschen an der Umsetzung des Musicals beteiligt.

Felicitas Kunterbunt ist ein überaus sehenswertes, mitreißendes und berührendes Musicalprojekt, dessen gesungene Botschaften sicherlich von dem einen oder anderen Besucher mit in den Alltag genommen wurde:

 

„Woher du kommst, wohin du gehst,

wo du geboren bist uns lebst,

 wie lang du bleiben darfst auf dieser Welt,

welche Sprache dir vertraut

und auch die Farbe deiner Haut

ist kein Verdienst, liegt nicht in unserer Hand.

Wer auch je den Himmel hält,

es gibt eines nur, das zählt:

Wir sind alle Kinder dieser Welt“

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.