Ein „Pfarbenhuiii“ für die Vollversammlung

DSC_0337

Vom 28. bis 30. März 2014 fand die 15. Sitzung der EJO Vollversammlung im Blockhaus Ahlhorn statt.

Ein wichtiges Thema, dass auf der Tagesordnung stand war der Verhaltenskodex der ejo zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Der Verhaltenskodex regelt Grundsätze des Verhaltens von Mitarbeitenden gegenüber Kindern und Jugendlichen und ist ein Baustein im Bereich Prävention und daher Bestandteil der JuleiCa Schulungen. Die ejo VV hat den Beschluss gefasst, dass zukünftig allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach entsprechender Schulung in den Bereichen Kindeswohl und Prävention sexualisierter Gewalt der Verhaltenskodex zur bewussten Unterschrift ausgehändigt wird. Da der Verhaltenskodex eine Selbstverpflichtung ist, werden die Unterschriften nicht von der ejo dokumentiert. Aus arbeitsrechtlichen Gründen bezieht sich dieser Beschluss nur auf die ehrenamtlich Mitarbeitenden, da die Vollversammlung keine derartigen Richtlinien für Hauptamtliche verabschieden kann. Deshalb blieben die Hauptamtlichen bei der Abstimmung bewusst nicht an ihren Delegationstischen.

Die Vollversammlung entschiedet außerdem dass 2015 eine eintägige landeskirchenweite “Zwischenveranstaltung” stattfinden wird. Dort hat sich eine Lücke ergeben, weil der Rhythmus von Landesjugendtreffen (2014 und 2017) und Himmlische Fortbildungstage (2016) bei der vergangenen Vollversammlung geändert worden war. Was diese Veranstaltung sein wird, lasst Euch überraschen.

Das Schwerpunktthema war diesmal Rechtsextremismus. Hierzu berichtete der Referent Sebastian Ramnitz eindrücklich, wie sich die rechte Szene u.a. im Bereich Social Media, Kleidung und Werbung in die Öffentlichkeit drängt.

Am Ende der Vollversammlung stand für unsere Delegation fest, es war eine gelungende und debattenreiche VV. Vielen Dank an alle, die daran mitgewirkt haben.

DSC_0335

 

 

Über Farina Hubl

Ansprechpartnerin für die Gemeinden: St. Johannes, St. Stephanus, 12 Apostel, Stuhr und Varrel Schwerpunkt: Öffentlichkeitsarbeit und Jugendpolitische Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.